Volkssternwarte Langwedel

Northern Lights
Direkt zum Seiteninhalt

Astroklönschnackam 12.08.2022 ab 22.00 Uhrals Perseidenabend

Lieber Besucher, auf Grund der neuen Corona-Regeln können wir uns nun wieder zu Beobachtungen auf dem Sternwartengelände treffen. Deshalb findet der Astroklönschnack am letzten Donnerstag im Monat wieder als Präsenztreffen nach der 3G-Regel statt.
Weitere Infos hier

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Herzlich willkommen auf den Webseiten des Vereins Volkssternwarte Langwedel e.V.

Wir hoffen, dass Sie beim schmökern auf unseren neuen Seiten ein wenig Interesse bekommen selber einmal mit eigenen Augen durch unsere Teleskope zum Beispiel die Ringe des Saturn oder die zerkraterte Landschaft des Mondes sehen zu wollen! Dann sind Sie auch herzlich willkommen am letzten Donnerstag eines Monats um 19.30 Uhr Gast bei unserem Astroklönschnack zu sein, oder einfach zu einer unserer Veranstaltungen zu kommen.



© NASA
Am 18. Februar 2021 landete der neueste Marsrover Perseverance im Jezero Krater auf unserem roten Nachbarplaneten, um nach Spuren vergangenen Lebens zu suchen und nach Möglichkeiten künftig dort in einer Station Sauerstoff mit den vorhandenen Recourcen selbst produzieren zu können für künftige Astronauten. Diesmal ist auch sogar ein kleiner Hubschrauber mit dabei, der die nähere Umgebung in der dünnen Atmosphäre erkunden soll. Hier findet man die neuesten Bilder und News vom roten Planeten, die Perseverance zusammengetragen hat und auch viele weitere Fakten dieser Mission.

© NASA
Lieber Besucher, im April feierte das Hubble-Weltraumteleskop seinen 30. Geburtstag. Es wurde am 24. April 1990 mit dem Space Shuttle Discovery ins All gebracht und einen Tag später in einer Höhe von 540 Kilometern im Orbit ausgesetzt. 1,3 Millionen Beobachtungen wurden seitdem mit diesem Instrument gemacht, aus denen 15.000 wissenschaftliche Veröffentlichungen entstanden sind! Ursprüngliches Ziel war es mit ihm die Hubble-Konstante genauer bestimmen zu können, um mit ihr die Entfernungen zu weit entfernten Galaxien und Quasaren messen zu können. Zum runden Geburtstag des Teleskops gibt es nun hier die Möglichkeit der NASA zu sehen, was Hubble an einem ihrer Geburtstage gesehen hat!
Bild des Monats

© Andreas Kaczmarek

Am 20. Juli 1969 sprach Neil Armstrong die berühmten Worte - Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit. - als er die Oberfläche des Mondes betrat. Die USA hatten in Zeiten des kalten Krieges den Wettlauf zum Mond gegen die damalige UdSSR gewonnen. Edwin Aldrin hatte die Landefähre Eagle im Mare Tranquilitates (Meer der Ruhe) aufgesetzt. In der Hoffnung, dass es vor Ort eine geeignete ebene Fläche gibt, musste Aldrin entgegen der Erwartungen kurz vor einer automatischen Landung den Landevorgang abbrechen und von Hand einen geeigneten Landeplatz suchen, damit die Landefähre wegen der vielen großen Gesteinsbrocken nicht in Schieflage gekommen wäre! Letzlich fanden sie mit nur noch Treibstoff für etwa 18 Sekunden einen geeigneten Platz und die Dinge nahmen ihren Lauf.
Oft wird man auf der Sternwarte gefragt, ob man mit unseren Teleskopen nicht die Landefähre und andere Dinge der Astronauten auf dem Mond erkennen können. Das geht definitiv von der Erde über eine Entfernung von rund 384.000 Kilometer nicht. Aus der Umlaufbahn des Mondes haben Sonden bereits Gerätschaften dort oben fotografieren können. Von der Landefähre steht übrigens auch nur noch das Gestell mit den Landebeinen, da die Astronauten mit dem Rest ja wieder zurück zur Kommandokapsel mussten, wo Michael Collins auf sie wartete.
Aber wo ist eigentlich die Gegend, wo die erste Mondlandung stattfand? Zunächst sucht man mit einem Vierzöller 6 Tage nach Neumond im südlichen Teil des Mare Tranquilitates den Krater Arago. Von hier geht es in südsüdwestliche Richtung, wo wir die beiden Krater Ritter und Sabine finden, die beide einen Durchmesser von rund 30 Kilometer haben. Von hier direkt in östliche Richtung können wir dann bei ruhiger Luft die drei Krater erkennen, die zu Ehren der drei Astronauten benannt sind und einen Durchmesser zwischen 2,5 und 4,5 Kilometer haben. Bildet man dann etwa ein rechtwinkliges Dreieck in südliche Richtung von Krater Collins aus, dann hat man die Gegend der Landestelle von Apollo 11 gefunden!
Die vorliegende Aufnahme ist ein Summenbild aus den 195 besten Aufnahmen einer Videosequenz von 500 Einzelaufnahmen, die an einem 4-Zoll Refraktor (1:10), einer ALCCD 5L IIc plus einer 2-fach ED Barlowlinse am 9. März 2022 entstanden ist. Gestackt und geschärft wurde die Aufnahme mit dem Programm Registax 4 und den letzten Schliff bekam die Aufnahme mit Adobe Photoshop CS 5.
„Selbst ein Narr weiß, daß man Sterne nicht berühren kann. Dennoch hält es einen weisen Mann nicht davon ab, es zu versuchen!" (Harry Anderson, 1906-1996)
Volkssternwarte Langwedel e.V.
Created with WebSite X5
Kontakt
Vorsitzender:
Andreas Kaczmarek

Tel. 0152 / 55662836
Kontakt
Vorsitzender:
Andreas Kaczmarek

Tel. 0152 / 55662836
andreas.kaczmarek@
volkssternwarte-langwedel.de
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt